Diese Nachrichten fanden wir gut - ein Überblick!

News

Wasser –Lebensquell und Menschenrecht

21.09.2019 Veranstaltung zur Eröffnung der Kampagne Bewegen des KDFB

Eine politische und spirituelle Auseinandersetzung,

eine persönliche und sinnliche Erfahrung

mit praktischen Handlungsvorschlägen.

Maria, schweige nicht!

Der KDFB engagiert sich für eine zukunftsfähige, glaubwürdige Kirche. Eine Kirche, in der Frauen und Männer in gleicher Weise Verantwortung übernehmen und sie so zu einer partnerschaftlichen Kirche machen. Auch die Frage nach Ämtern und Strukturen gehört dazu.
Am 21. Juli 2019, dem Vortag des Festes Maria Magdalena, startet unsere Aktion „Maria, schweige nicht!“. Der Frauenbund lädt zu verschiedenen Aktivitäten ein. Als Aktionsmaterial stehen das Aktionslogo, Postkarten, das KDFB-Donnerstagsgebet „Sie schwiegen nicht“ und ein Aktionsplakat zum Ausdruck zur Verfügung.

„Wir wollen eine zukunftsfähige Kirche!“ KDFB zu Maria 2.0

10.05.2019 – Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) begrüßt ausdrücklich Initiativen wie Maria 2.0, die sich für Reformen in der Kirche einsetzen. „Wir unterstützen alle KDFB-Frauen, die sich mit verschiedenen Veranstaltungen an der Aktion beteiligen und vom 11.- 18.05.2019 in einen „Kirchenstreik“ treten. Sie unterstreichen damit ihr Engagement  für eine geschwisterliche Kirche, in der Frauen und Männer, Priester und Laien, gleichberechtigt sind“, erklärt KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth.  

Clubabend 10. April 2019 Missbrauch und Kirchenreform

Wir möchten mit Ihnen über das Thema „Missbrauch und Kirchenreform“ ins Gespräch kommen, das seit Veröffentlichung der MHG-Studie im Herbst zahllose Gläubige erschüttert und kirchliche Strukturen in Frage stellt. Besonders wollen wir im Gespräch Perspektiven entwickeln, was wir selbst – als einzelne, aber auch im Frauenverband – konkret tun können. Als Gesprächspartnerin wird Dorothee Sandherr-Klemp bei uns sein, die als Geistliche Beirätin des KDFB die Arbeit des Bundesverbandes zu diesem Thema begleitet.

Missbrauch von Ordensfrauen ist ein Verbrechen!

Köln, 18.03.2019 – Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) fordert den Vatikan und die Deutsche Bischofskonferenz auf, den an Ordensfrauen begangenen geistlichen und sexuellen Missbrauch öffentlich zu machen und verfahrensmäßig genauso wie den Missbrauch an Minderjährigen zu ahnden.

Welchen Wert hat die Arbeit von Frauen?

Köln, 14.03.2019 – Der bundesweite Equal Pay Day (EPD) steht unter dem Motto „WERTSACHE Arbeit“ und findet erneut am 18. März statt. Er markiert damit den Tag, bis zu dem Frauen länger arbeiten müssten, um auf das gleiche Gehalt zu kommen, das Männer bereits am Ende des Vorjahres erhalten. „Es ist nicht hinnehmbar, dass es eine geschlechterbezogene Lohnlücke gibt und die Arbeit von Frauen immer noch geringer wertgeschätzt wird als die Arbeit von Männern“, stellt KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth anlässlich des EPD fest.

KDFB zur Einführung einer Frauenquote in Diözesen

Köln, 13.03.2019 - Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) begrüßt das von der Deutschen Bischofskonferenz gesteckte Ziel, bis 2023 eine Frauenquote von 30 Prozent in den Diözesen und überdiözesanen Zusammenschlüssen einzuführen.

KDFB und kfd zur Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz: „Schluss mit Schönwetterpolitik“; „JA zu den Frauen“

 

Köln/Düsseldorf, 06. März 2019 – Vor Beginn der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Lingen fordern der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) und die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. als große katholische Frauenverbände die deutschen Bischöfe auf, die aktuellen Initiativen und Strömungen rund um das Thema geschlechtergerechte Kirche ernst- und aufzunehmen.

„Es ist gut, dass es den Anti-Missbrauchsgipfel gegeben hat, auch wenn noch viele Fragen offen sind“ – Es ist höchste Zeit für konkretes Handeln

Köln, 25. Februar 2019 Mit gemischten Gefühlen reagiert der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) auf den am Sonntag zu Ende gegangenen Anti-Missbrauchsgipfel in Rom. „Es ist gut, dass es diese Konferenz gegeben hat, auch wenn derzeit noch viele Fragen offen sind. Niemand wird mehr leugnen können, dass weltweit Kinder und Jugendliche in der Kirche sexualisierte Gewalt erfahren haben und leider noch immer erfahren“, so KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth.

Clubabend am 28.01.2019 "Bestandsaufnahme Klimaschutz"

Am Samstag, dem 26. Januar 2019 , hat die Kohlekommission Ihre Empfehlungen zum Ausstieg aus der Braunkohle für die Bundesregierung beschlossen. Am Montag, dem 28. Januar 2019, trafen sich interessierte Frauen zum Clubabend des Kölner Diözesanverbandes, um über das Thema „Bestandsaufnahme Klimaschutz“ zu diskutieren. Als Fachfrau war Frau Professorin Charlotte Kreuter-Kirchhof  zu Gast. Sie ist Direktorin des Düsseldorfer Instituts für Energierecht, Inhaberin des Lehrstuhls für Deutsches und Ausländisches Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und auch Mitglied des KDFB.