Erster interreligiöser Frauenempfang in Köln

Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu erkennen, ist eine Grundlage für Vertrauen und ein friedvolles Miteinander. Dieses Wissen nimmt Ängste und vermittelt Nähe. Im Dialog können wir Anderen helfen, die eigene Religion besser zu verstehen. Auch uns selbst hilft Dialog, Klarheit über viele Details der eigenen Religion zu erlangen. Denn immer wenn wir etwas erklären müssen, sind wir gezwungen, vorher darüber nachdenken.

Das heißt:

Interreligiöser Dialog lässt uns von der passiven, oft hilflosen Zuschauerposition in eine aktive Mitmachhaltung kommen und bietet Chancen, eine gemeinsame Zukunft auch gemeinsam produktiv zu gestalten. Die Frage ist also nicht, ob wir uns einen interreligiösen Dialog leisten können, sondern ob wir es uns leisten können, darauf zu verzichten. Es gibt immer noch viel zu tun und Frauen packen es an!

Habt den Mut, den ersten Schritt zu tun. Werdet FriedensFinderinnen!

Das Netzwerk FriedensFinderinnen würde sich freuen, Sie beim ersten interreligösen Frauenempfang zu begrüßen. Wir wollen unsere Aktivitäten vernetzen und vielleicht neue Projekte entwickeln.

 

Gefördert mit Mitteln der Stiftung Lumen Gentium.

Ort: IN VIA Kapitelsaal, Stolzestr. 1a in Köln

Zurück